Hetzerath, 30. Juni 2021 – Der rheinland-pfälzische Landesverband der Selbsthilfe-Organisation spielfrei24 mit Sitz in Hetzerath (Landkreis Bernkastel-Wittlich) hat eine Förderung in Höhe von 4.350 Euro von der BARMER erhalten. Bei spielfrei24 haben sich Menschen zusammengeschlossen, die an Glückspielsucht erkrankt sind, um einander zu unterstützen. Mit dem Geld wird ein rund fünfminütiger Info-Film für den youtube-Kanal der Selbsthilfe-Organisation finanziert zum Thema Glückspielsucht.

„Engagement von Selbsthilfe-Einrichtungen ist beeindruckend“

Werbung

Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sagt: „Das wertvolle Engagement von Selbsthilfe-Einrichtungen für meist schwer erkrankte Menschen ist zutiefst beeindruckend. Als gesetzliche Krankenkasse fördern wir diese wichtige, oft ehrenamtliche Arbeit aus voller Überzeugung.“ Das Filmprojekt von spielfrei24 sei ein vorbildliches Beispiel für das unverzichtbare Engagement von Menschen in Selbsthilfeprojekten.

Info-Film richtet sich an Betroffene, Angehörige und viele mehr

Der Vorstandsvorsitzende des Landesverbands Rheinland-Pfalz von spielfrei24, Thomas Patzelt, ergänzt: „Unser Info-Film soll zum Thema Glückspielsucht aufklären, informieren und sensibilisieren. Er richtet sich an Betroffene, Angehörige, Schulen, die Justiz und viele mehr.“ Der Film erkläre die Ursachen von sowie die Therapiemöglichkeiten für Glückspielsucht und weise auf Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten hin.“ Der Verein spielfrei24 biete Betroffenen und Angehörigen fachliche Beratung und Therapie sowie eine kostenlose Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Glücksspielsucht sei seit dem Jahr 2001 eine anerkannte Krankheit.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !