2. Juli 2020

News Wittlich

Nachrichten für Wittlich und Umgebung

Landrat Gregor Eibes feiert 40-jähriges Dienstjubiläum

Innenminister Roger Lewentz (2.v.r.) gratulierte Landrat Gregor Eibes (3.v.r., gemeinsam mit Gattin Petra) zum Jubiläum. Den Glückwünschen schlossen sich die Beigeordneten Robert Wies, Alexander Licht und Achim Zender (v.l.n.r.) an. Foto: Mike-D. Winter / Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

Wittlich

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Wittlicher Kreishaus gratulierten Staatsminister Roger Lewentz und der Erste Kreisbeigeordnete Alexander Licht Landrat Gregor Eibes zum 40-jährigen Dienstjubiläum.

Werbung

Lewentz ging in seiner Gratulation ausführlich auf den Lebens- und Dienstweg des Landrats ein, der immer zwischen Wittlich und Morbach pendelte.

Nach dem Abitur und dem anschließenden Grundwehrdienst begann Eibes am 1. Juli 1981 seine dreijährige Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Dienst bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich mit dem gleichzeitigen Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen. Mit dem erfolgreichen Abschluss als Verwaltungswirt FH wechselte er zunächst zu seiner Heimat-Einheitsgemeinde Morbach, wo er als stellvertretender Abteilungsleiter des Ordnungsamtes und als Standesbeamter tätig war.

1985 erfolgte die Rückkehr zur Kreisverwaltung, wo er zunächst einige Jahre als Referent für Schulen und Kultur aktiv war, bevor er 1992 persönlicher Referent von Landrat Dr. Helmut Gestrich und anschließend von Landrätin Beate Läsch-Weber wurde. Gleichzeitig nahm er die Aufgaben als Pressesprecher der Kreisverwaltung und von 1995 bis 1997 als Leiter der Personalabteilung wahr.

Im Jahr 1997 wählten die Morbacher Bürger Gregor Eibes zu ihrem hauptamtlichen Bürgermeister. Ein Amt, das er 14 Jahre erfolgreich ausgeübt hast. 2011 folgte dann der nächste bedeutende Schritt: Die Bernkastel-Wittlicher wählten Eibes zu ihrem Landrat. 2018 erfolgte die Wiederwahl.

Lewentz ging in seiner Gratulation besonders auf die hervorragenden Wahlergebnisse von Eibes ein. Dies zeige, dass er einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung genieße. Dabei komme ihm auch bei der täglichen Arbeit die Ausbildung und langjährige Erfahrung in der Verwaltung und als Bürgermeister zu gute.

Der Erste Kreisbeigeordnete Alexander Licht zeichnete in seiner Gratulation das Bild eines Landrats, der mit großer Leidenschaft, Empathie, Innovationsfreude, Kompetenz und Erfolg die Geschicke des Landkreises leite. „Du bist ein den Menschen zugewandter und beliebter Landrat. Seit 2011 hast Du Dich um die positive Weiterentwicklung des Landkreises in den Bereichen kreiseigene Schulen, frühkindliche Bildung, Wirtschaftsförderung und Mobilität, Breitbandausbau, Fortentwicklung der Nutzung erneuerbarer Energien, Kreisentwicklung, Integration von Neuzugewanderten und der Förderung des Ehrenamtes verdient gemacht“, lobte Licht. Auch die Kooperation in den Kreisgremien sei Dank seines ausgleichenden Charakters und seiner vorausschauenden Art von gegenseitigem Respekt, von Wertschätzung und der Anerkennung anders lautender politischer Meinungen geprägt.

Den Glückwünschen schlossen sich die Beigeordneten Robert Wies und Achim Zender sowie der Vorsitzende des Personalrats Werner Petry an. Petry dankte auch im Namen der Kollegen, die mit Eibes einen Chef haben, der auch aufgrund seines eigenen Werdegangs immer nah bei seinen Mitarbeitern sei.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !