Trier (ots)

Ein Trierer Taxifahrer hat am Montagmittag, 1. Februar, eine Seniorin vor einem Betrug bewahrt. Statt zum Geldabheben zur Bank fuhr der Mann die Seniorin direkt zur Anzeigenerstattung zur Polizei.

Werbung

16 so genannte Schockanrufe zählte die Polizei gestern in Trier. Dabei war die Masche immer die Gleiche: eine vermeintliche Polizeibeamtin ruft meist bei älteren Menschen an und berichtet über einen schweren Verkehrsunfall, den ein naher Angehöriger verursacht habe. Zur Abwendung einer Haft müsse ein hoher Geldbetrag gezahlt werden.

Diesen Anruf erhielt gegen 14 Uhr auch eine 85-jährige Triererin und bestellte ein Taxi, um einen fünfstelligen Geldbetrag von ihrem Konto abzuholen. Als sie dem Taxifahrer die Geschichte erzählt, erkennt der sofort den dahinterstehenden Enkeltrick und fährt die Seniorin statt zur Bank direkt zur Polizei. Bei der 85-Jährigen und die anderen 15 Angerufenen kamen die Betrüger am Montag nicht zum Ziel.

Trotzdem warnt die Polizei ausdrücklich vor derartigen Betrügereien und bittet nicht nur potentiell Geschädigte sondern auch Angehörige, Taxifahrer, Bankangestellte und alle anderen, denen derartige Anrufe auffallen, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Weitere Infos unter : http://s.rlp.de/betuppen


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Nachrichtenquelle

Werbung

www.presseportal.de


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !