Berlin / Hamburg, 28. Juli 2021

Ab sofort können die Wähler:innen bundesweit alle Direktkandidierende zur Bundestagswahl am 26. September öffentlich über das Internet befragen. An diesem Mittwoch, 28. Juli, startet die Dialogplattform abgeordnetenwatch.de ihr Frageportal für die Wahl.

Werbung

Mehr als 2.500 Direktkandidierende aus 299 Wahlkreisen bundesweit haben ein Profil auf www.abgeordnetenwatch.de/bundestag und sind ganz einfach per Postleitzahl-Angabe zu finden. Auch alle Spitzenkandidat:innen haben ein Profil erhalten.

Das Profil enthält für alle Wahlbewerber:innen einen kurzen Steckbrief, politische Ziele, Wahlkampfbilder und weiterführende Links. Im Profil werden auch Fragen der Bürger:innen sowie die dazugehörigen Antworten der Kandidierenden veröffentlicht. Dieser Dialog wird rund um die Uhr anhand des öffentlichen Moderations-Codex‘ von abgeordnetenwatch.de kontrolliert. Beleidigende oder diskriminierende Äußerungen werden ebenso wenig freigeschaltet wie Fragen zum Privatleben oder unbelegte Behauptungen. Sämtliche Fragen und Antworten bleiben auch nach dem Wahltag öffentlich. Die Wahlprogramme der Parteien und das Wahlrecht sind für Interessierte ebenso auf dem Portal zu finden.

„Unsere Plattform dient für die Wähler:innen in erster Linie dazu, einmal ganz unkompliziert zu erfahren, wer die Kandidierenden im eigenen Wahlkreis sind“, erklärt abgeordnetenwatch.de-Projektleiterin Ghasal Falaki. „So wird ein besseres Kennenlernen zwischen Wähler:innen und Kandidierenden geschaffen. Der Dialog, den wir mit unserer Plattform ermöglichen, schafft Vertrauen und eine kritische Auseinandersetzung mit den Positionen der Politiker:innen: Mit eigenen Fragen können Wähler:innen ihre Interessen äußern und anhand der erhaltenen Antworten leichter eine persönliche Wahlentscheidung treffen.“

Noch bis zum 25. September 2021, dem Vorabend der Wahl, können alle Kandidierenden unter www.abgeordnetenwatch.de/bundestag befragt werden. Auch nach der Wahl werden alle Profile, Fragen und Antworten dauerhaft öffentlich gespeichert, sodass das Wahlportal als dauerhaftes digitales Wähler:innengedächtnis dient.

Bild: abgeordnetenwatch.de

Neben der Wahlplattform und der Dialogmöglichkeit wird abgeordnetenwatch.de ca. drei Wochen vor dem 26. September auch einen eigenen ganz persönlichen Kandidierenden-Check anbieten. Damit können Wähler:innen anhand von 24 Thesen zur Bundespolitik herausfinden, welche Kandidierenden mit ihnen inhaltlich am meisten übereinstimmen. abgeordnetenwatch.de holt aktuell dafür die Standpunkte der Politiker:innen ein.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !