Wittlich

Am 7. November ist es wieder so weit. Am letzten verkaufsoffenen Sonntag für dieses Jahr öffnen die Wittlicher Einzelhändler und Geschäftsleute ihre Läden für Sie. Und sie öffnen nicht nur ihre Läden, sondern ermöglichen gleichzeitig auch Zutritt zu vielen kleinen Kunsträumen in ihren Geschäften.
Denn das Motto des letzten verkaufsoffenen Sonntages 2021 lautet „Kunst in der Stadt“.

Werbung

In Kooperation mit dem Verein „Kunst an Hecken und Zäunen“ und der Stadtverwaltung hat der Stadtmarketing Verein Wittlich einen interessanten Rundweg durch die Stadt geplant. In insgesamt 18 Geschäften haben die Besucher/-innen die Möglichkeit, die verschiedensten Kunstwerke von regionalen Künstlerinnen und Künstlern zu besichtigen. Von farbenfrohen Aquarellen über Ölgemälde auf Leinwänden bis hin zu abstrakten Skulpturen wird es ein bunter und abwechslungsreicher „Kunstrundgang“ durch die Stadt werden.

Zudem veranstaltet der Verein „Kunst an Hecken und Zäunen“ unter der Leitung von Angelika Willmroth am Sonntag, dem 7. November 2021, um 12 Uhr, eine Vernissage in der Burgstraße 37. Hierzu sind alle Interessierten herzlichst eingeladen. Die Mitglieder des Vereins freuen sich nach der langen coronabedingten Pause, ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit zu zeigen. In den Räumen des Beratungsbüros STREIF HAUS wird an diesem Tag die Geschichte des Vereins dokumentiert.
Eine Stunde zuvor findet bereits die Eröffnung der neuen Ausstellung in der Casa Tony M. statt. Hier sind bis Mitte Februar 2022 die Cartoons der in Wittlich aufgewachsenen Künstlerin Ruth Hebler zu besichtigen, mit denen Sie vergangene Woche den zweiten Cartoons-Preis auf der Frankfurter Buchmesse belegen konnte. Die Ausstellung, die den Titel „hol 2“ trägt, ist für Besucher ab 13 Uhr geöffnet.

Alle weiteren städtischen Museen haben an diesem Sonntag von 13 bis 18 Uhr kostenfrei geöffnet. Dazu zählen die Städtische Galerie im Alten Rathaus mit der aktuellen Ausstellung „Von Anfang an“ des Künstlers Ulrich Lebenstedt, das „Türmchen“ mit seinem interessanten Film zur Wittlicher Stadtgeschichte, sowie die Ausstellung Tony Munzlinger in der Casa Tony M und die Ausstellung zum jüdischen Leben in Wittlich in der Kultur und Tagungsstätte Synagoge.
Ganz im Sinne des Veranstaltungsformats „Kunst in der Stadt“ wird eine besondere Ausstellung eröffnet. Im Herzen der Innenstadt kann gefensterlt werden: Im Schaufenster des ehemaligen Geschäftes „Ihr Platz“, Burgstraße 16, finden Sie eine Vielzahl an individuellen Bildern, die von Kinderhänden, vielmehr von deren Fingerabdrücken, in mehreren Kindertagesstätten rund um Wittlich entstanden sind.

Begleitet wird diese Ausstellung von Clown Sunny und der Fee Stibitze. Das Duo, das seit diesem Jahr zusammenarbeitet, vereint auf einzigartige Weise Komik mit Fantasie. Lacher sind vorprogrammiert.
Impuls und Aufruf für diese Initiative gaben Perspektiven e.V. in Kooperation mit Ellen Helfrich. Der gemeinnützige Verein setzt sich mit den unterschiedlichsten Menschen aus der Region Bernkastel-Wittlich für Vielfalt und gesellschaftlichen Zusammenhalt – gegen Diskriminierung ein. Ellen Helfrich arbeitet in ihrer Feenwerkstatt an Aktionen, um dem Alltag von kleinen sowie großen Menschen etwas Zauber einzuhauchen.

Derzeit plant noch eine weitere junge Wittlicher Künstlerin ein besonderes Projekt, über das wir hier an dieser Stelle noch nicht allzu viel mitteilen wollen. Für alle Neugierigen sei jedoch verraten:
Jeder Besucher / jede Besucherin der Wittlicher Innenstadt wird an diesem Tage unmittelbar mit diesem Projekt konfrontiert werden.

Bleiben Sie gespannt und freuen Sie sich auf einen tollen Sonntag bei uns in Wittlich.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !