Die Stiftung der deutschen Nationalmannschaft unterstützt das SOS-Kinderdorf im nepalesischen Kavre mit einer Zuwendung von einer Million Euro. Die Summe ist in Tranchen von je 200.000 Euro aufgeteilt und soll über die kommenden fünf Jahre einen Beitrag leisten, die Betriebskosten des 1997 gegründeten SOS-Kinderdorfes mitzufinanzieren. Insbesondere soll etwa mit dem Ausbau des Familienstärkungsprogramms in die Bildung der Kinder investiert werden.

Bei der Auftaktpressekonferenz im DFB-Medienzentrum in Doha sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf: “Wir haben uns mit dem Team überlegt, wie wir ein nachhaltiges Zeichen setzen können. Wir werden in Nepal über die nächsten fünf Jahre mit einer Million Euro ein SOS-Kinderdorf unterstützen. Es geht darum, dass Kinder und Jugendliche Bildung erfahren. Die Eltern dieser Kinder sind oft aufgrund ihrer Armut gezwungen, das Land zu verlassen. Wir glauben, dass unsere Maßnahme nachhaltig Wirkung entfalten wird. Wir wollen dazu beitragen, dass die Menschen in Nepal nicht in eine Dauerschleife kommen und immer wieder dazu gezwungen sind, das eigene Land zu verlassen.”

Das SOS-Kinderdorf Kavre liegt zwischen den Kleinstädten Panauti und Banepa östlich von Nepals Hauptstadt Kathmandu. Experten gehen davon aus, dass 1,1 Millionen Kinder des Landes Arbeit verrichten müssen, viele davon, um das Überleben ihrer Familien zu sichern. Besonders Mädchen würden die Schule abbrechen und oft als Minderjährige verheiratet werden. Das SOS-Kinderdorf Kavre unterstützt Familien dabei, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, ohne dass die Kinder arbeiten müssen. Die Kinder sollen so die Möglichkeit haben, die Schule zu besuchen und eine angemessene Ausbildung zu erhalten.

Werbung

Zur Finanzierung der Unterstützung für Kavre sagte Bernd Neuendorf: “Das Stiftungsbudget wird gespeist aus Geldern, die direkt von den Nationalspielern kommen. Wir reden mit dem Stiftungsrat seit Wochen über dieses Thema. Wir waren und sind der festen Überzeugung, dass es wirkungsvoll sein kann, etwas dort zu tun, wo die Menschen diesem Armuts- und Migrationsdruck ausgesetzt sind.”

Laut Zahlen von tagesschau.de arbeiten derzeit 400.000 Nepalesen in Katar. Die nepalesische Regierung berichtete, dass es während der Bauarbeiten für die WM zu zahlreichen Todesfällen unter den nepalesischen Wanderarbeitern gekommen sei.

Soziales Engagement ist den deutschen Nationalspielern, die sich seit Jahren nachhaltig einbringen, ein persönliches Anliegen. 2020 wurde die Stiftung der deutschen Nationalmannschaft als Treuhandstiftung unter dem Dach der DFB-Stiftung Egidius Braun gegründet.

Werbung

 

Der SOS-Kinderdorf e.V.: SOS-Kinderdorf bietet Kindern in Not ein Zuhause und hilft dabei, die soziale Situation benachteiligter junger Menschen und Familien zu verbessern. In SOS-Kinderdörfern wachsen Kinder, deren leibliche Eltern sich aus verschiedenen Gründen nicht um sie kümmern können, in einem familiären Umfeld auf. Sie erhalten Schutz und Geborgenheit und damit das Rüstzeug für ein gelingendes Leben. Der SOS-Kinderdorfverein begleitet Mütter, Väter oder Familien und ihre Kinder von Anfang an in Mütter- und Familienzentren. Er bietet Frühförderung in seinen Kinder- und Begegnungseinrichtungen. Jugendlichen steht er zur Seite mit offenen Angeboten, bietet ihnen aber auch ein Zuhause in Jugendwohngemeinschaften sowie Perspektiven in berufsbildenden Einrichtungen. Ebenso gehören zum SOS-Kinderdorf e.V. die Dorfgemeinschaften für Menschen mit geistigen und seelischen Beeinträchtigungen. In Deutschland helfen in 38 Einrichtungen insgesamt rund 4.750 Mitarbeitende. Der Verein erreicht und unterstützt mit seinen über 840 Angeboten rund 85.500 Menschen in erschwerten Lebenslagen in Deutschland. Darüber hinaus finanziert der deutsche SOS-Kinderdorfverein 102 Programme in 21 Fokusländern und ist in 110 Ländern mit Patenschaften aktiv. Mehr Informationen unter www.sos-kinderdorf.de


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !