Bernkastel-Wittlich

Am 25. November, dem Internationalen Tag „Nein zur Gewalt an Frauen und Mädchen“ fanden überall orange Aktionen statt, um auf diesen Tag und seine Hintergründe aufmerksam zu machen. Auch der Landkreis Bernkastel-Wittlich leuchtet an vielen Orten orange.

Werbung

In Morbach hatte der Gewerbeverein Plakate mit „Orange Morbach“ drucken lassen und 85 seiner Mitgliedsbetriebe beteiligten sich mit unterschiedlichen Ideen an der Kampagne. Sie hatten zum Beispiel Schaufenster orange dekoriert, andere entsprechende Fotos gepostet und gaben Statements gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ab.

Auch in Wittlich wurde mit verschiedenen Aktionen auf den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht: So leuchtet der Schriftzug Wittlich am Lieserufer bis zum 10. Dezember 2021 in orange und in der Fußgängerzone sind Schaufenster in orange gestaltet. Auch hier ist dies dem Engagement von Frauen wie Birgit Amerkamp und Monika Hochscheid, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Wittlich, zu verdanken.

Der Einladung der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Gabriele Kretz, und des Landfrauenverbandes Bernkastel-Wittlich zu einem Solidaritätsmarsch auf die Burg Landshut folgten etwa vierzig Frauen und Männer. Bei sonnigem Spätherbstwetter ging es vom Michelsbrunnen in Bernkastel-Kues, mit orangefarbenen Schirmen auf den Weg zur Burg. Der Erste Kreisbeigeordnete Alex Licht, die Bürgermeister Manuel Follmann (VG Wittlich-Land), Marcus Heintel (VG Traben-Trarbach) und Leo Wächter (VG) Bernkastel-Kues, die Beigeordneten Elfriede Meurer (der Stadt Wittlich) und Wilma Keith-Caspari (Stadt Bernkastel-Kues) sowie der Dienstellenleiter der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, Johannes Kappes und der GesB-Koordinator (GesB steht für Gewalt in engen sozialen Beziehungen) begleiteten den Demonstrationszug und setzten mit ihrer Teilnahme ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Auch unterstrichen die Bundestagsabgeordnete Lena Werner und die beiden Landtagsabgeordneten Jutta Blatzheim-Roegler und Carina Wächter durch ihre Präsenz die Wichtigkeit dieses Themas.

Rita Busch, Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues hatte die Organisation des Orange Days vor Ort übernommen. Bürgermeister Leo Wächter hisste gemeinsam mit Gabriele Kretz die Fahne als ein weithin sichtbares Zeichen: „Nein zu Gewalt gegen Frauen“. Bürgermeister Leo Wächter ging in seiner Ansprache im Burginnenhof auf die vom Bundeskriminalamt veröffentlichten Zahlen der von Gewalt betroffenen Frauen ein. Rund 148.000 Opfer von Gewalt haben dies 2020 bei der Polizei angezeigt. Wenn man diese Zahlen herunterbricht, dann werden allein in Deutschland in jeder Stunde 13 Frauen Opfer von Gewalt in Partnerschaften.

Darüber hinaus ist die Dunkelziffer der von Gewalt betroffenen Frauen und Männer jedoch deutlich höher. Geschlechtsspezifische Gewalt, also Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine der weltweit am meisten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen, ergänzte Gabriele Kretz in ihren Ausführungen. Sie hat kurzfristige aber auch langfristige Folgen, die Frauen und Mädchen an einer umfassenden und gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben hindern.

Studien belegen: Jede 3. Frau wird im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt. Deutschlandweit fliehen jährlich etwa 40.000 Frauen, teilweise mit ihren Kindern vor ihren gewalttätigen Männern in ein Frauenhaus. Das nächste Frauenhaus für Frauen aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich ist in Trier. Dort werden jedoch jedes Jahr mehr Frauen aus unserem Landkreis abgewiesen, als dort aufgenommen werden können, Zahlen, die betroffen machen und sehr nachdenklich stimmen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Theresia Zils, Gesang, und Mark Schelzke am Piano. Während ihrer Darbietungen wurde es langsam dunkel und die orange angestrahlte Burg Landshut erstrahlte in voller Pracht.

Auch die Kommunalverwaltungen im Landkreis beteiligten sich an der Aktion. Vor jedem Verwaltungsgebäude weht die Fahne „Nein zu Gewalt gegen Frauen“. Beim Fahnehissen an der Kreisverwaltung in Wittlich nahmen rund 50 Kolleginnen und Kollegen der Gleichstellungsbeauftragten teil. Sie gaben damit ein klares Zeichen: Wir positionieren uns klar gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!

Werbung

Bilder zur Veranstaltung und allen Aktionen im Landkreis sind auf der Internetseite des Landkreises unter https://daten.kv-bks-wil.de/s/wPNZjsMZE2yK7bn eingestellt.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !