Bernkastel-Wittlich

Überforderung, Schicksalsschläge, psychische Probleme oder Krankheiten von Eltern können dazu führen, dass ein Kind vorübergehend oder länger nicht in seiner Herkunftsfamilie aufwachsen kann. Besonders für Kleinstkinder sucht der Landkreis Bernkastel-Wittlich laufend Pflegefamilien, die bereit sind, ein zunächst fremdes Kind in ihre Familie aufzunehmen.

Werbung

Was sollte bei der Aufnahme eines Kindes bedacht werden? Zu allererst sollten Familien, auch unverheiratete oder gleichgeschlechtliche Paare oder Alleinstehende genügend Zeit und Geduld haben, um einem Kind ein sicheres Zuhause geben zu können. Besonders zu Beginn benötigen Pflegekinder viel Zuwendung und Aufmerksamkeit, da sie meist eine schwere Zeit hinter sich haben. Außerdem sollte die finanzielle Situation der Familie gesichert sein sowie ausreichend Wohnraum vorhanden sein. Der Pflegekinderdienst des Kinderschutzbundes Bernkastel-Wittlich arbeitet in Kooperation mit dem Fachbereich Familie und Jugend der Kreisverwaltung und ist zuständig für die Qualifikation von neuen Pflegeeltern. Diplompädagogin Julia Kern berät alle Interessierten gerne und unverbindlich.

Werbung

Zweimal im Jahr werden Vorbereitungsseminare angeboten, in denen alle Themen, die mit der Aufnahme und Betreuung eines Pflegekindes verbunden sind, zur Sprache gebracht werden. Das nächste Seminar findet am 26. März und 9. April 2022 voraussichtlich im Kinderschutzbund statt. Anmeldung bei Julia Kern, Pflegekinderdienst Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich, Tel.: 06571 969262, E-Mail: pflegekinderdienst@dksb-wittlich.de.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !