Bernkastel-Kues (ots)

Am vergangenen Wochenende wurden bei der Polizei Bernkastel-Kues erneut mehrere Anrufe von mutmaßlichen Betrügern gemeldet. In zwei Fällen gaben sich die Anrufer als Microsoft-Mitarbeiter aus. Diese behaupten in der Regel, dass der Computer des Opfers gehackt wurde und sie bei der Beseitigung des Problems helfen können. Folgt man den weiteren Anweisungen der Täter, erhalten sie Zugriff auf den Rechner und können unberechtigte Geldüberweisungen vom Konto des Opfers durchführen. Alternativ gaben sich Betrüger in der Vergangenheit auch als Bankmitarbeiter aus und verursachten zum Teil hohe Vermögensschäden.

Werbung

Ein weiterer Betrüger gab sich am Wochenende als Mitarbeiter eines staatlichen Lotteriespiels am Telefon aus. Er verlangte die Überweisung von 3 x 79 EUR, weil der Angerufene angeblich die Kündigung des Spiels verpasst habe. In allen aktuellen Fällen kam es glücklicherweise zu keinen Vermögensschäden, weil die Angerufenen misstrauisch wurden und das Gespräch richtigerweise frühzeitig beendeten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Bernkastel-Kues
pibernkastel-kues@polizei.rlp.de


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Nachrichtenquelle

www.presseportal.de


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !