Trier (ots)

Erneut haben Telefonbetrüger in Trier zugeschlagen und eine Rentnerin um einen hohen fünfstelligen Geldbetrag gebracht. Die Polizei warnt vor Abzocke am Telefon und fahndet nach dem Geldabholer.

Erneut ist eine Rentnerin aus dem Ortsbezirk Gartenfeld am Dienstagmittag, 1. Juni, Opfer dreister Telefonbetrüger geworden. Diesmal berichtete eine angebliche Angehörige der Frau am Telefon von einem schweren Unfall. Zur Abwendung einer Inhaftierung sei die sofortige Zahlung einer Kaution erforderlich. Die so überrumpelte 85-Jährige übergab gegen 12 Uhr einem Geldabholer einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag.

Dieser Mann soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Er ist etwa 160 cm groß und trug ein schwarzes T-Shirt. Der Mann hatte dunkle, kurze Haare und ein südländisches Aussehen. Nach der Geldübergabe entfernte er sich in Richtung Güterstraße. Die Polizei bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich mit der Kripo Trier in Verbindung zu setzen. Telefon 0651/9779-2240 oder 0651/9779-2290. Bereits am Dienstagvormittag hatten sich einige Menschen an die Polizei in Trier gewandt, nachdem sie ähnliche Anrufe erhalten hatten.

Die Polizei hatte in der Vergangenheit mehrfach vor derartigen Betrügereien gewarnt. Damit Sie oder ihre Angehörigen und Freunde nicht zum Opfer werden, warnen wir erneut vor den Vorgehensweisen der Täter. Die Betrüger rufen wahllos vorwiegend ältere Menschen an und geben vor, Enkel oder nahe Angehörige zu sein und einen Unfall oder eine schlimme Krankheit erlitten zu haben. Deshalb, so die Betrüger, benötigten sie dringend finanzielle Hilfe. Häufig beginnen die Gespräche mit Sätzen wie: “Hallo Oma/Opa, weißt du wer hier ist?” Gehen Sie nicht auf solche Anrufe ein und beenden Sie das Gespräch. Melden Sie den Anruf der Polizei. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. Weitere Informationen zum Thema Enkeltrick und Call-Center-Betrug finden Sie hier: https://s.rlp.de/mNdkn, s.rlp.de/betuppen


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !