Trier (ots)

Das Polizeipräsidium Trier nimmt einen aktuellen Fall zum Anlass, um vor betrügerischen Anrufen zu warnen. Eine Frau aus dem Dienstgebiet der Polizeiinspektion Schweich ist am Freitag, 17. Juni, Opfer einer alt bekannten Masche geworden.

Werbung

Eine Anruferin meldete sich bei der Geschädigten und teilte ihr mit, dass sie mit einem Rubbellos einer Supermarktkette Geld gewonnen habe. Da die Frau tatsächlich am Tag zuvor in dem genannten Supermarkt eingekauft und ein Los erworben hatte, kamen ihr keine Zweifel. Um den Hauptgewinn zu erhalten, müsse sie für ein halbes Jahr ein kostenpflichtiges Zeitschriftenabo abschließen. Dem stimmte sie zu und schloss den Vertrag ab. Kurze Zeit später meldete sich eine weitere Anruferin bei der Geschädigten, um ihr die Vertragsbedingungen vorzulesen. Erst im Nachhinein bemerkte die Frau den Betrug und erstattete Anzeige bei der Polizei.

In diesem Zusammenhang warnt das Polizeipräsidium Trier davor, Verträge am Telefon abzuschließen. Egal ob es um Immobilien, Stromangebote, Gewinnspiele, Kryptowährungen oder Nahrungsergänzungsmittel geht: Geschulten Call-Center-Mitarbeitern gelingt es immer wieder, Verbraucherinnen und Verbrauchern mit den unterschiedlichsten Maschen zu überrumpeln. Bitte geben Sie am Telefon keine privaten Daten wie Anschrift, E-Mail-Adresse, Mobilfunknummer, Geburtsdatum oder gar Bankverbindungen und Kreditkartennummern preis.


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Nachrichtenquelle

Werbung

www.presseportal.de


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !