Wittlich

Designer Chris Marmann stellt Bürgermeister und Geschäftsführung der Stiftung Stadt Wittlich den virtuellen Rundgang vor

Werbung

Während die Verbreitung des Coronavirus durch möglichst wenig soziale Kontakte eingedämmt werden soll und alle Galerien in Wittlich derzeit für Besucher geschlossen sind, ist es ab sofort möglich, die aktuelle Ausstellung des Wittlicher Künstlers Tony Munzlinger in seiner „Casa Tony M.“ zumindest virtuell zu begehen.

Vergangene Woche stellt der Wittlicher Designer und Fotograf Chris Marmann Bürgermeister Joachim Rodenkirch und der Geschäftsführung der Stiftung Stadt Wittlich Christiane Schmitz-Hayer den virtuellen Besuch des Museums „Casa Tony M.“ vor.

Seit dem Sommer 2016 besteht in Wittlich in der historischen Posthalterei Thurn & Taxis (1753) das Museum, in dessen prächtigen Barockräumen auf 400 qm die gestifteten Werke des aus Wittlich stammenden und seit den 1960er Jahren in Italien lebenden Künstlers Tony Munzlinger ausgestellt werden.

Auf drei Ebenen kann sich der Besucher mittels Computer, dem iPad oder dem Smartphone virtuell in Ruhe in der Casa umsehen und die einzelnen Themenräume & Werke der erstmals 2016 gezeigten Ausstellung “Einblick” mittels Mausklick genauer erkunden.

Es gibt dort viel zu entdecken aus dem Oevre des vielseitigen Künstlers. Schwerpunkte bilden die Themen „Danza Macabra“, Landschaften aus Eifel, Italien und Namibia, etliche Poster, die er im Laufe der Jahrzehnte erschaffen hat, Zeichnungen per Bimbi (für Kinder) sowie viel kreatives & satirisches.
Hervorzuheben ist das Fernsehzimmer mit Relikten und Filmbeiträgen von & mit Tony als auch den beiden wohl kuriosesten „Badezimmern“ der Stadt mit persönlichen Fotografien und witzigen Collagen aus dem Leben Munzlingers.

Möglich machte dies der langjährige Freund Tonys, der Wittlicher Designer und Fotograf Chris Marmann, der aus hunderten von selbsterstellten Einzelfotografien und mittels einer speziellen Fotosoftware das Museum zum virtuellen Leben erweckte. Es ist ab sofort auf der Homepage der Casa www.casatonym.de erreichbar oder unter dem Link www.museum.munzinger.com.
Bürgermeister Joachim Rodenkirch zeigte sich begeistert von der Umsetzung durch Chris Marmann. Er hofft, dass viele Besucher den virtuellen Rundgang nutzen.

Bürgermeister Joachim Rodenkirch, Chris Marmann und Geschäftsführerin der Stiftung Stadt Wittlich Christiane Schmitz-Hayer beim virtuellen Rundgang des Museums „Casa Tony M.“ (Foto: Sebastian Klein).

 


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !