Freie Wähler erstmals im rheinland-pfälzischen Landtag vertreten

Rund 130 Wahlhelfer waren am vergangenen Sonntag im Rahmen der Landtagswahl in Wittlich im Einsatz. Die Auszählung dauerte am Abend bis 22.30 Uhr. Bürgermeister Joachim Rodenkirch dankte allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, insbesondere denen in den Briefwahlbüros, für ihr ehrenamtliches Engagement und ihren Einsatz.

Werbung

Das amtliche Ergebnis stand am Montag um 11 Uhr fest.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

  • Die SPD erhält in Wittlich 34,8 Prozent (35,7 % in Rheinland-Pfalz),
  • die CDU 29,9 Prozent (27,7 %), die Grünen 9,7 Prozent (9,3%),
  • FDP 4,9 % (5,5%),
  • Afd 6,8 % (8,3 %),
  • FWG 6,0 % (5,4%), 3,0 %
  • Linke (2,5 %),
  • und die sonstigen 4,9 % (5,7).

Bei den Erststimmen machte in Wittlich Dennis Junk (CDU) mit 39,8 % klar das Rennen. Sein Mitbewerber Andreas Höcker (SPD) erhielt 24,1 % der Stimmen, Stefan Thomas von der FDP erhielt 4,5 %, Marc Wolfgramm von den Grünen erhielt 11,9 %, Brigitte Hoffmann (AfD) 7,1 %, Ulrich Müller (FWG) 6,9 % und Tom Ebertz (Linke) 4,1 %.

Die Wahlbeteiligung lag in Wittlich bei 56,6 Prozent, in Rheinland-Pfalz bei 64,4 Prozent.
Aufgrund der Coronas-Pandemie gab es dieses Mal einen besonders hohen Anteil an Briefwählerinnen und Briefwählern.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !