Bernkastel-Wittlich

Im August startete im Landkreis Bernkastel-Wittlich eine neue Online-Plattform zur Bürgerbeteiligung. Sie bietet den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, Ideen einzubringen, sich an Diskussionen zu beteiligen und an Entscheidungen des Landkreises teilzunehmen.

Werbung

Seit 2018 verfolgt der Landkreis Bernkastel-Wittlich die Erstellung eines Kreisentwicklungskonzepts. Ziel dieses Konzepts ist es, die gleichwertige Entwicklung der verschiedenen Teilräume des Landkreises – Eifel, Mosel und Hunsrück – zu fördern oder zu deren Erhalt beizutragen. Dabei werden gezielt die Bereiche Klimaschutz, Arbeits- und Fachkräftesicherung, familienfreundlicher Landkreis und Digitalisierung betrachtet. In einer intensiven Arbeitsphase mit verschiedenen Workshops wurden für diese vier Themenbereiche Handlungsschwerpunkte und Maßnahmen identifiziert. Durch die Bürgerbeteiligung als wichtigem Bestandteil der Kreisentwicklung werden die Bürger in den Prozess eingebunden. Die Ergebnisse der Beteiligung werden in das Kreisentwicklungskonzept einfließen.

Sarah Haussmann, Projektleiterin des Integrierten Kreisentwicklungskonzeptes, erläutert die wesentlichen Fragen:

Was bedeutet Kreisentwicklung?

Die aktuellen Herausforderungen machen es unumgänglich, dass Landkreise vorausschauend agieren. Im Rahmen der Kreisentwicklung werden fachbereichsübergreifende Projekte und Strategien entwickelt, die gemeinsam mit den kreisangehörigen Gemeinden und anderen relevanten Interessensgruppen umgesetzt werden. Dabei fördert die Kreisentwicklung die Vernetzung verschiedener Akteure und die themenübergreifende Zusammenarbeit.

Was ist das Ziel vom integrierten Kreisentwicklungsprozess?

Zunächst fokussieren wir uns auf die Handlungsschwerpunkte Klimaschutz, Digitalisierung, Arbeits- und Fachkräftesicherung sowie familienfreundlicher Landkreis. In diesen Feldern sehen wir Entwicklungspotenziale oder die Zukunftsfähigkeit des Landkreises. Ziel ist ein dynamischer Prozess, der nicht mit einem Konzept „in der Schublade“ abgeschlossen ist. Dabei gilt es immer wieder die Rahmenbedingungen zu betrachten und neue Handlungsansätze zu finden. Gemeinsam mit vielen Interessensgruppen haben wir eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, die nun nach ihrer Wichtigkeit oder Bedeutsamkeit bewertet werden müssen. Hier sind auch die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger gefragt, damit die Maßnahmen auch vor Ort richtig ankommen.

Wie können die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises mitwirken?

Seit Mitte August ist die Beteiligungsplattform „Mitdenken. Mitmachen. Mitbewegen!“ unter https://bw.landkreise.digital/online. Auf der Plattform sind die ersten Maßnahmen aus dem bisherigen Kreisentwicklungsprozess nach Themengebiet gelistet und beschrieben. Die Bürgerinnen und Bürger können dort noch bis zum 29. Oktober die Maßnahmen bewerten (Daumen hoch/Daumen runter) oder auch kommentieren. Wir freuen uns auf viele Ideen und Lösungsvorschläge.

Was muss ich dafür tun?

Einfach einmal kostenlos auf der Plattform registrieren und auf den Bestätigungslink per Mail klicken. Danach auf der Seite https://bw.landkreise.digital/ durch die einzelnen Themen klicken und kommentieren, was einem zu den Maßnahmen einfällt. Frei nach dem Motto „Mitdenken. Mitmachen. Mitbewegen!“

Bei weiteren Fragen zu diesem Beteiligungsprozess und den Maßnahmen können sich interessierte Bürger auch gerne direkt an die Projektleiterin für das integrierte Kreisentwicklungskonzept wenden: Sarah Haussmann, sarah.haussmann@bernkastel-wittlich.de, Tel. 06571 14-2399.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !