Tumultartige Szenen überschatten 2:1 Sieg der Säubrenner!

Der SV Wittlich konnte sich am Mittwochabend im Nachholspiel der Kreisliga B bei der mit Spielern aus dem Bezirksligakader verstärkten Reserve von RW Wittlich mit 2:1 behaupten. In einer überlegen geführten ersten Halbzeit gelang Burak Sözen per Freistoß aus 20 Metern in den Winkel das 0:1. Wie schon im Spiel gegen Altrich war die fahrlässige Chancenverwertung das große Manko des SVW! Allerdings sicherte RW Keeper Ralf Schaaf auch mehrfach bravourös den knappen Rückstand. Ismail Kahyaoglu hätte in der 38. Minute bereits für eine Vorentscheidung sorgen können, doch der schwer zu nehmende Ball ging aus 6 Metern über das Tor von RW! Mit dem Halbzeitpfiff gelang dann aber doch das 0:2, als Nick Stülb nach herrlicher Kombination zum Pausenstand traf!

Nach dem Wechsel kam immer mehr Hektik in die Partie, in der 60. Minute musste Finn Hermann verletzungsbedingt ausgewechselt werden, wodurch das schnelle Angriffsspiel der Sözen-Elf zu leiden hatte. Der unrühmliche Höhepunkt der Partie ereignete sich in der 72. Minute. Nach einem gelbwürdigen Foulspiel von Unison Dama gab es zunächst eine Rudelbildung.

Werbung

Doch was daraus resultierte, hat mit Fußball nichts zu tun. Funktionäre, Platzordner, Ersatzspieler und Zuschauer von RW stürmten auf den Platz in bester Wildwest-Manier. Bis sich die Gemüter halbwegs beruhigt hatten, vergingen gut 10 Minuten. Der Schiedsrichter reagierte danach lediglich mit einer überzogenen roten Karte für Unison Dama und ließ das Spiel fortsetzen. Die Gastgeber forcierten ihre Offensivbemühungen nun und wurden in der 75. Minute mit dem Anschlußtreffer belohnt. Rot-Weiss dezimierte sich jedoch in der 77. Minute selbst, als Babacar Diop wegen Meckerns die gelb-rote Karte sah. Aydin Ereskici sah in der Nachspielzeit ebenfalls die rote Karte.

Am Ende ein verdienter Sieg des SVW, mit fadem Beigeschmack durch unschöne Szenen, die keiner sehen will!!!


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !