Wittlich

Am vergangenen Wochenende hätte normalerweise die Säubrennerkirmes stattgefunden. Leider konnten die Wittlicherinnen und Wittlicher und die vielen Gäste von außerhalb wegen der Corrona-Pandemie auch in diesem Jahr keine Kirmes feiern.

Werbung

Trotzdem sollte auch in diesem Jahr nicht darauf verzichtet werden, dem Schutzpatron St. Rochus den alljährlichen Blumengruß zu entbieten.
Ohne vorherige Ankündigung fanden sich viele Besucher insbesondere die 50-jährigenauf dem Marktplatz ein, um die Blumenübergabe und das Naseputzen zu beobachten.

In diesem Jahr durfte Martin Schmidt, Mitglied der Feuerwehr, als 50-jähriger über die Feuerwehrleiter zum Schutzpatron steigen und diesem den traditionellen Blumenstrauß übergeben.
Martin Schmidt meldete Bürgermeister Joachim Rodenkirch die Überreichung des Blumengrußes und berichtete von einem Zwiegespräch, das er mit dem Heiligen St. Rochus geführt habe.

Bürgermeister Rodenkirch dankte Martin Schmidt für die Meldung. Im Anschluss verlas Stadtschreiber Detlef Boor die diesjährige Kirmesurkunde, die vom Bürgermeister Joachim Rodenkirch und den anwesenden Beigeordneten Elfriede Meurer, Elfriede Marmann und Michael Wagner unterschrieben wurde.

Die Kleinen von der Schääl Saidt hatten es sich nicht nehmen lassen, einen kleinen Kirmesumzug zu gestalten. Auf Rollbrettern waren verschiedene Kirmesszenen dargestellt.
Der Bürgermeister dankte den Kindern, den Initiatoren und den Eltern der Schääl Saidt.

Zum Abschluss hat Bürgermeister Rodenkirch der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass im nächsten Jahr wieder die traditionelle Wittlicher Säubrennerkirmes gefeiert werden kann.

Fotos


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !