Bernkastel-Kues (ots)

Am Freitag, den 11.12.2020, meldete sich eine Frau verzweifelt bei der Polizei in Bernkastel-Kues. Sie hatte über das Internet Waren als Weihnachtsgeschenk für ihre beiden Kinder bestellt. Der Verkäufer gab ihr gegenüber an, dass er das Paket per Nachnahme verschicken würde, da dieses darüber dann besonders versichert wäre.

Werbung

Als das Paket schließlich in einer Postfiliale an der Mittelmosel ankam, bezahlte die Familienmutter insgesamt 600 Euro. Zu Hause musste sie dann mit Erschrecken feststellen, dass das Paket lediglich mit Büchern und Altpapier befüllt war. Durch das schnelle und beherzte Zusammenwirken durch Polizei-/ und Postbedienstete konnte eine Transferierung des Geldes und somit der strafrechtliche Erfolg eines Betrugsdeliktes verhindert werden. Das Geld konnte der 39-jährigen Mutter wieder übergeben werden, welche sich mehrfach für die schnelle Hilfe bedankte.

Die Polizei möchte hiermit vor Fake-Shops und Betrügern warnen, welche nun gerade in der Vorweihnachtszeit wieder ihr Unwesen im Internet bzw. auf Online-Portalen treiben. Weitere Tipps vor Betrug im Internet finden sie unter www.polizei-beratung.de und www.polizei.rlp.de .

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Wittlich

Telefon: 06571-9152-0
www.polizei.rlp.de/pd.wittlich


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Nachrichtenquelle

www.presseportal.de


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !