18. September 2020

News Wittlich

Nachrichten für Wittlich und Umgebung

Bewältigung von Klimawandelfolgen im Weinbau und Tourismus in einer Moselkommune

Symbolfoto Weinberge Reben

Symbolfoto

Wittlich

Für die Zukunftsfähigkeit der Moselregion ist der Klimawandel eine große Herausforderung, da sich die Folgen erst langfristig zeigen und unterschiedlich ausprägt sind. Das Weinbaugebiet Mittelmosel ist für die Produktion regionaltypischen Rieslings aus Steillagen bekannt. Klimatische Veränderungen wie heißere Sommer oder Starkregenereignisse wirken sich auf die Reben, Trauben und den Wein aus. Der stark mit dem Weinbau verknüpfte (Wein-)Tourismus in der Region wird durch höhere Temperaturen in den Sommermonaten und eine Verschiebung der Saison ebenfalls vor Herausforderungen gestellt.

Werbung

Ziel des Projektes Mosel-AdapTiV ist es, die Anpassungskapazitäten von Weinbau und Tourismus zu erhöhen und Anpassungshandeln in der Region nachhaltig zu gestalten. Das Projekt begleitet und unterstützt die Akteure dabei, sich mit konkreten Handlungsmöglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel auseinanderzusetzen. Ein besonderer Fokus des Projekts liegt hierbei auf der Vernetzung von Weinbau, Tourismus, Verwaltung und Wissenschaft zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit von Traben-Trarbach.

Um diese Ziele zu erreichen, werden in den nächsten drei Jahren Workshops, Exkursionen und Arbeitsgruppen organisiert. Gemeinsam erarbeitete Ergebnisse werden beispielsweise in Form von Handlungsempfehlungen, verschiedenen Studien, Maßnahmenkatalogen und einem Klimawandel-Weinlehrpfad bereitgestellt. Mosel-AdapTiV wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Im Rahmen des integrierten Kreisentwicklungsprozesses wird das Kernthema Klimaschutz in den nächsten Jahren im Landkreis Bernkastel-Wittlich stärker in den Fokus gesetzt. Die Kreisverwaltung unterstützt dieses Leuchtturmprojekt mit überregionaler Strahlkraft als Kooperationspartner, um die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und kommunaler Selbstverwaltung zu stärken.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Projektwebseite www.mosel-
adaptiv.uni-trier.de oder bei der Projektansprechpartnerin Katharina Horvath, Tel.: 0175 6495677, E-Mail: mosel-adaptiv@traben-trarbach.de sowie im Fachbereich Kreisentwicklung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Sarah Haussmann, Tel.: 06571 14-2399, E-Mail: sarah.haussmann@bernkastel-wittlich.de.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !