Wittlich

Verkehrs- und Mobilitätskonzept für die Stadt Wittlich beauftragt
Verbesserung der Mobilität für alle Verkehrsteilnehmer

Werbung

Die Stadt Wittlich hat das Stadt- und Verkehrsplanungsbüro BSV aus Aachen mit der Erarbeitung eines Verkehrs- und Mobilitätskonzepts beauftragt. In den kommenden 24 Monaten sollen Maßnahmen entwickelt werden, damit die Bürgerinnen und Bürger in Wittlich künftig ihre Wege sicherer, flexibler und umweltgerechter zurücklegen können. Um die Wittlicherinnen und Wittlicher bei der Lösungssuche einzubeziehen, wird nach den Sommerferien eine Online-Beteiligung durchgeführt.

Ziel ist die Entwicklung eines Handlungskonzepts mit einem Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Mobilität für alle Verkehrsteilnehmer.

Damit soll eine nachvollziehbare, langfristig planbare und somit zukunftsfähige Verkehrsentwicklung unter den Aspekten „Mobilität, Energie und Umwelt“ in Wittlich ermöglicht werden.
Es sollen alle Verkehrsarten – fließender und ruhender Kfz-Verkehr, öffentlicher Personennahverkehr, Rad- und Fußgängerverkehr – integriert werden. Dabei sollen die Menschen in den Mittelpunkt gestellt werden, insbesondere soll auf die Bedürfnisse von Kindern, Älteren und Menschen mit Beeinträchtigungen unabhängig des Geschlechts eingegangen werden. Der Nahmobilität kommt dabei eine Schlüsselbedeutung zu.

Analyse und Prognose der Verkehrs- und Mobilitätssituation

Durch die Planer erfolgt zunächst die Erfassung des Status Quo der bestehenden Verkehrs- und Mobilitätssituation im Stadtgebiet Wittlich, für alle Stadtteilen und getrennt für alle Verkehrsarten.
Darauf aufbauend soll mit Hilfe eines Verkehrsmodells eine Verkehrsprognose für das Jahr 2035 erstellt werden. In diesem Zusammenhang wird eine Mobilitätsbefragung durchgeführt, mit deren Hilfe aktuelles und belastbares Zahlenmaterial zum werktäglichen Verkehrsverhalten der Bevölkerung erfasst werden soll.

Die bestehende Verkehrsinfrastruktur soll in Bezug auf die zukünftige Verkehrs- und Mobilitätsentwicklung auf den „Prüfstand“ gestellt werden. Anschließend ist die Optimierung der Verkehrsinfrastruktur unter Berücksichtigung der Ergebnisse der zuvor erstellten Mängelanalyse und der allgemeinen Mobilitätsentwicklungsprognose vorgesehen.

Bürgerinnen und Bürger können und sollen mitmachen und mitgestalten

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den politischen Vertretern und den Planern von BSV sollen die Wittlicherinnen und Wittlicher festlegen, wie sich die Mobilität in ihrer Stadt in den nächsten Jahren entwickeln soll. Neben der Mobilitätsbefragung als ein Baustein der Öffentlichkeitsbeteiligung werden die Bürgerinnen und Bürger aktiv in den Planungsprozess involviert und im Rahmen einer Online-Beteiligung um ihre Meinung, Ideen und Anregungen gebeten. Hierzu kann auf einer interaktiven Karte eingetragen werden, wo Verbesserungen in Wittlich als nötig oder wichtig angesehen werden, und zwar unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel man lieber unterwegs ist.
Die Online-Beteiligung soll nach den Sommerferien starten. Weitere Informationen werden rechtzeitig auf der städtischen Homepage unter www.wittlich.de und in den Medien bekannt gegeben.

Ansprechpartner ist bei den Stadtwerken Wittlich Lothar Schaefer, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich, Telefon: 06571 17-1800 , E-Mail: lothar.schaefer@stadtwerke.wittlich.de.


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !