Wittlich

Ein wirklich schöner Sommerabend ermöglichte dem ersten Konzert des Wittlicher Eventsommers 2021 eine traumhafte Stimmung. Das schöne Gelände auf den Lieserstufen verwandelte sich für einige Stunden in eine Open-Air-Bühne besonderer Güte.

Werbung

Wie bereits im letzten Jahr wurde seitens des Kulturamtes der Stadt Wittlich eine Bühne auf der Lieserseite gegenüber dem „Platz an der Lieser“ aufgebaut. Das Publikum konnte am anderen Flussufer Platz nehmen, um neben den Künstlern auf der Bühne die romantische Wildblumenwiese und die dort befindliche Plastik betrachten zu können. Über Kopfhörer verfolgten die Zuschauerinnen und Zuschauer die künstlerischen Darbietungen auf der Bühne.

Mit einem außergewöhnlichen Live Performance Konzert startete die Veranstaltungsreihe. „EINS. Tobias Schmitz“ verzauberte sein bunt gemischtes Publikum mit auf der Bühne entstehenden Kompositionen. Zahlreiche Instrumente befanden sich auf dort, wo der Künstler am ersten die Melodie entwickelte. Mittels moderner Technik wurde diese aufgezeichnet und klanggetreu wiederholt, so dass Tobias Schmitz am zweiten Instrument das Motiv weiterentwickeln konnte. Diese Arbeitsweise setzte der Künstler fort und ermöglichte so dem Publikum, der lebendigen Entstehung einer vielstimmigen Komposition beizuwohnen.

Der aus Prüm gebürtige studierte Musiker, der auch mit der Band Jupiter Jones zusammenarbeitete, ist nicht auf einen Stil festzulegen. Gekonnt jongliert er zwischen Jazz, Klassik, Rock und Pop und elektronischer Musik.

Erich Kästners Gedichtsammlung „Die 13 Monate“ widmeten Martin Seidler, Redakteur des SWR-Fernsehens, und Peter Grabinger, Pianist und Musikredakteur, den zweiten Abend. 1955 erschien dieser letzte Zyklus Kästners im Auftrag der „Schweizer Illustrierten Zeitung“ und wurde später als Buch herausgegeben. Zu jedem Monat fanden die Künstler passende Musik, Klassiker wie Mozart aber auch Komponisten des 20. Jahrhunderts. So wählte man für den Monat Februar eine Eigenkomposition Grabingers, in der der Karnevalsschlager „Heile, heile Gänsje“ anklang und Schubert verlieh dem Mai Frühlingsschwung und –stimmung.

Mit den Versen des 13. Monats schließt Kästners Gedichtzyklus:

„Es tickt die Zeit. Das Jahr dreht sich im Kreise.
Und werden kann nur, was schon immer war.
Geduld, mein Herz. Im Kreise geht die Reise.
Und dem Dezember folgt der Januar.“

Und klärt, warum es den 13. Monat nicht geben kann, denn „dem Dezember folgt der Januar“. Eine stimmige Vorstellung, die Lyrik und Musik eindrucksvoll verband und das Publikum begeisterte.

Am kommenden Wochenende folgen:

OpenStage mit der Gruppe Sek@nd Haend (Oldies, Rock- & Rock’n’Roll) am Donnerstag, dem 01. Juli 2021, 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Einlass ab 17.00 Uhr, Selbstauskunft erforderlich, der Zugang ist auf 150 Personen beschränkt.

Frank Rohles, Marc Rohles und Rocco Giacobbe am Freitag, dem 02. Juli 2021, um 20.00 Uhr. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

DJ Night Vol. 1, mit Fabian Röhr, Fabio Krieglstein und Luca Löw am Samstag, dem 03. Juli 2021, um 20.00 Uhr. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Foto: Marc Lengsdorf

 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !