Sanfony & Friends mit Christoph Adams brachten südamerikanische Leichtigkeit an die Lieser

15 Veranstaltungen konnten im Wittlicher Eventsommer 2021 durchgeführt werden, einige an Ersatzorten, wenige mussten wetterbedingt verschoben oder sogar abgesagt werden, aber schön war jede einzelne.

Werbung

Am 25. Juni startete der Wittlicher Eventsommer 2021, organisiert vom Kulturamt der Stadt Wittlich, auf den Lieserstufen mit dem Life Performance Konzert EINS des Multiinstrumentalisten Tobias Schmitz, und endete am 15. August mit dem Konzert des gebürtigen Wittlichers Christoph Adams und der Formation Sanfony & Friends. Und immer waren die Zuhörerinnen und Zuhörer begeistert.

Sanfony & Friends mit Christoph Adams gelang es, südamerikanische Leichtigkeit mit ihrer Musik aus Brazil, Jazz, Blues, Funk und Rock an die Lieser zu bringen, was wunderbar zu dem lauen Sommerabend passte. Adams moderierte das abwechslungsreiche Programm gekonnt, erläuterte die spanischen Texte und nahm sein Publikum mit auf die Reise durch einen Teil internationaler Musikgeschichte. Und auch dieses Konzert war trotz der coronabedingten Schutzmaßnahmen wie Begrenzung der Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und das Tragen von Kopfhörern, um Menschenansammlungen auf dem Platz an der Lieser zu vermeiden, stimmungsvoll und begeisterte das Publikum.

Das Programm des Eventsommers 2021 war sehr abwechslungsreich, bot Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, junge und etwas ältere Erwachsene. Lesungen, Konzerte, Theater und Mitmachkonzerte boten für jeden Geschmack etwas, und die Kooperationen mit dem MoselMusikFestival und dem SommerHeckMeck der Tufa Trier erwiesen sich wie immer als fruchtbar.

Für die Veranstalter war dieser Eventsommer ein Kampf mit dem Wetter: wegen des Starkregens musste die Bühne zwischenzeitlich versetzt werden, und einige Veranstaltungen in die Kultur- und Tagungsstätte Synagoge verlegt werden. Das Wetter verlangte, Ausweichtermine zu suchen, und alle Käuferinnen und Käufer der Eintrittskarten mussten über geänderte Orte und Zeiten informiert werden.

Aber, so die Leitung des Kulturamtes, Elke Scheid, in ihren Begrüßungsworten am letzten Sonntag: „Die Lieser überflutete große Teile der Altstadt, viele Menschen verloren ihre Möbel, ihre Wohnung, ihren Besitz, aber im Gegensatz zu anderen Städten in Rheinland-Pfalz verlor keine Wittlicherin, kein Wittlicher sein Leben.“

Bildergalerie


 

error

Gefällt Ihnen diese Seite ? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden !